Therapieablauf

Um den bestmöglichen Erfolg für meine Therapien zu erzielen, sind einige Dinge sehr wichtig. Diese habe ich an dieser Stelle für Sie zusammengefasst:

– Bitte nehmen Sie sich für die Behandlungen 1- 2 Stunden Zeit und wählen Sie einen Zeitpunkt in dem eine ruhige Atmosphäre herrscht

– Zu Beginn geht es um die Vorgeschichte des Tieres, mögliche Vorerkrankungen und natürlich um den Grund des Termins. Es folgt eine Bewegungsanalyse auf weichem und hartem Boden, an der Longe/Leine und wenn möglich/nötig beim Pferd auch unter dem Reiter

– Bitte stellen Sie mir Ihr Pferd geputzt, sauber und trocken und mit Halfter vor und Ihren Hund bitte ebenso sauber und trocken

– Daran schließt sich die Ausrüstungsanalyse (Sattel, Trense, Geschirr, Halsung) an

– Es folgt eine ausführliche Palpation des gesamten Tieres (Abtasten des Gewebes) und genaue Befundung der einzelnen Gelenke, Muskeln, Sehnen und Bänder

– Danach besprechen wir die Befunde und die folgende Therapie

– Es folgt eine behutsame Vorbehandlung des Gewebes, durch Massagen und Dehnungen um einen optimalen Behandlungserfolg zu erzielen, und eine Behandlung der eingeschränkten/ blockierten Region

– Abschließend gibt es für Sie noch einen Therapie/Trainingsplan mit „Hausaufgaben“ und Übungen für Sie und Ihr Tier. Hier ist es wichtig, dass meine Therapien nur erfolgreich sein können, wenn Sie als Tierbesitzer die Behandlung unterstützen!

– Pferde sollten nach der Behandlung 48 Stunden  nur leicht gearbeitet werden und sich frei bewegen können um das neue Körpergefühl annehmen zu können.  Für Hunde, die im Sport tätig sind, zählt das Gleiche. Leichte Bewegung ist erlaubt.

Wichtige Hinweise:

  • keine Behandlung bei Pilzerkrankungen, Fieber, Infektionskrankheiten und z.T. auch bei Trächtigkeit
  • sollte ein tierärztlicher Befund vorliegen (Röntgenbilder, Diagnose, Blutbilder, Überweisung) bringen Sie diesen bitte zur Behandlung mit, bzw. halten Sie diesen bei einem Hausbesuch bereit
  • bei der Behandlung sollte Ihr Hund auf einer weichen Decke liegen können und gerne können Sie auch Leckerlis bereithalten, falls Ihr Tier zuerst ängstlich reagiert
  • Kontraindikationen für eine Akupunkturbehandlung: Trächtigkeit, Tumore/Melanome, Erbkrankheiten, chirurgische Indikationen, Fohlen und Welpen. Auch wenn Ihr Tier im Wettkampf/ Sport läuft sollten Sie beachten, dass die Akupunktur in die Gruppe des physikalischen Dopings eingeordnet wird. Ihr Tier sollte also mindestens 1 Tag vor dem Wettkampf nicht mehr durch Akupunktur behandelt werden!